Sehenswürdigkeiten

Stadtplan der Sehenswürdigkeiten

Standort

Freinsheim 67251

Barock-Garten

Barockgarten mit angeschlossenem Apotheker-Garten

Standort

Barock-Garten Freinsheim 67251

Vierröhrenbrunnen

Der Vierröhrenbrunnen war die Eichstätte von Freinsheim.

R0011220_0.JPG

Standort

Freinsheim 67251 49° 30' 20.6244" N, 8° 12' 44.5176" E

Forsthaus Lindemannsruhe

Im Jahre 1927 faßte die Gemeinde den Beschluß am Eingang zu ihrem rund 436 ha großen Wald ein Forsthaus zu errichten. Zu diesem Zeitpunkt stand der Bismarksturm auf dem 480m hohen Peterskopf bereits ein Vierteljahrhundert. Seinen Namen "Lindemannsruhe" erhielt das Forsthaus von dem einstigen Oberförster Lindemann.

_wsb_450x307_2Anlage.jpeg

Standort

Forsthaus Lindemannsruhe
Lindemannsruhe 1
Bad Dürkheim, RP 67098
Telefon: 06322 6208292
49° 27' 35.4132" N, 8° 9' 55.5228" E

Retzerhaus

Der Park im barocken Stadtkern gehört zum Retzerhaus, einem Herrensitz aus dem 18. Jahrhundert. In dem restaurierten Gebäudekomplex sind Stadtbücherei, Altenstube, Vereins- und Ausstellungsräume untergebracht. 

retzerhaus.thumbnail.jpg

Standort

Retzerhaus
Herrenstraße 10
Freinsheim, RP 67251

Historisches Spielzeugmuseum Freinsheim "Platz An der Bach" / Vier-Röhren-Brunnen

Das Historische Spielzeugmuseum in Freinsheim ist wahrlich sehr ungewöhnlich, da alles mit viel Engagement, sichtbarer Freude und Fachwissen von privat ins Leben gerufen wurde.
Die Präsentation ist einzigartig, gleichermassen hochinteressant für Kinder und Erwachsene. Das Kind im Mann und Frau wird wieder entdeckt.

sehr seltenes Bing-Tretauto von 1930

Standort

Freinsheim 67251 49° 30' 0" N, 8° 13' 0.0012" E

Hermann Sinsheimer Haus

Hermann Sinsheimer (1883-1950) war ein deutsch-jüdischer Journalist, Theaterkritiker, Schriftsteller und Jurist.

Von 1923 bis 1929 war Sinsheimer Chefredakteur der satirischen Zeitschrift Simplicissimus. Er verließ Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus und ging nach England, wo er auch seine Frau Christobel kennenlernte. In seinem autobiographischen Werk Gelebt im Paradies beschreibt er seine Jugendjahre in der Pfalz.

Zu Ehren Sinsheimers verleiht die Stadt Freinsheim seit 1983 in ungeraden Jahren den Hermann-Sinsheimer-Preis für Literatur und Publizistik. Aus Anlass des 50. Todestages stiftete die Stadt im Jahre 2000 die Hermann-Sinsheimer-Plakette für Verdienste um die Pfälzische Literatur; die Vergabe der Plakette erfolgt in den geraden Jahren.

Standort

Hermann Sinsheimer Haus
Haintorstr. 6
Freinsheim 67251 49° 30' 21.888" N, 8° 12' 41.724" E

Eisentor

Im Verhältnis zur übrigen Stadtmauer ist das Eisentor der überragenste Bau. Zwei mächtige Türme nehmen den Torbogen in ihre Mitte.

Über der Durchfahrt prangt die Kartusche mit dem kurpfälzischen Wappen und der Jahreszahl 1514, dem Erbauungsjahr. Die wuchtige Anlage, eine Demonstration kurpfälzischer Macht, beschloß den Freinsheimer Befestigungsbau.

Eisentor

Standort

Eisentor
Am Zwinger
Freinsheim 67251 49° 30' 28.7748" N, 8° 12' 52.0092" E

Stadtmauer

Die mittelalterliche Ringmauer, die mit etlichen Türmen die Altstadt umschließt, zählt zu den schönsten und vollständigsten Befestigungsanlagen in der Pfalz. Die etwa 1,3 km lange Mauer wurde aus rotem Sandstein vermutlich im 15. Jahrhundert erbaut und war ursprünglich zwischen sieben und acht Metern hoch. Zwei Tore, das wuchtige Eisentor und das Haintor, sicherten bis zu Anfang des 19. Jahrhunderts die beiden einzigen Zugänge zum Ort. 

Innerhalb der Mauern beträgt die größte Ausdehnung der Altstadt von Norden nach Süden ca. 250 m, von Westen nach Osten ca. 300 m.

Ein Rundgang um die Freinsheimer Stadtmauer vermittelt dem Besucher faszinierende Einblicke in Kultur und Geschichte der Stadt und zugleich ein stimmungsvolles Erlebnis.

Trutzige Türme, zierliche Tore, schmale Gässchen und romantische Winkel lassen die vergangenen Zeiten auf Schritt und Tritt lebendig werden.
Weinumrankte Sandsteinmauern, farbenfrohe Bauerngärtchen und hübsche Arkadengänge zieren den Rundweg, den Sie auch einmal im Fackellicht genießen sollten.

220px-Eisentor.JPG

Standort

Stadtmauer Freinsheim 67251

Herzogturm

Der Herzogturm wurde von den Zweibrücker Herzögen im 14./15. Jahrhunder erbaut.Dieser mächtigste Mauerturm der Befestigungsanlage war immer rundum geschlossen, während die Mehrzahl der anderen Türme zur Stadtseite hin offen waren. Da seine unteren Geschosse weder Tür noch Fenster hatten, wurde er wahrscheinlich als Verlies und Quarantäneturm genutzt.

Im Herzogturm sind nach umfangreichen Renovierungsarbeiten 2 Hotelzimmer auf 4 Ebenen entstanden die über das "Landhotel Altes Wasserwerk" gebucht werden können.

Informationen zur Buchung

R0011229.JPG

Standort

Herzogsturm
Südliche Ringstraße
Freinsheim 67251 49° 30' 19.6452" N, 8° 12' 48.3228" E
Inhalt abgleichen
© Verkehrsverein Freinsheim e.V.