Wanderwege

Der Weg ist das Ziel...

Der idyllisch gelegene Weinort Freinsheim bietet Ihnen beste Voraussetzungen für unbeschwerte Wanderfreuden und erholsame Spaziergänge.

Ein dichtes Netz gut markierter Wanderwege führt Sie zu ausgesuchten Zielen in der Freinsheimer Gemarkung und weit hinein in die Stille des Pfälzer Waldes.

Ausgangspunkt für alle Wanderungen und idealer Treffpunkt für Freunde und Bekannte ist das Historische Rathaus. Weinbergpfähle mit entsprechenden Symbolen und Markierungen führen Sie hinaus in die Natur.

 

Rund um den "Musikantenbuckel"

(7km, Gehzeit 1,5-2 Std.)
Bequeme Wanderung Richtung Nordost rund um die Weinlage "Musikantenbuckel" benannt nach den Mackenbacher Wandermusikanten.

Sie folgen dem weißen Trompeter auf rotem Grund und marschieren zunächst in nordöstlicher Richtung hinaus aus der Stadt. Dann geht es wahlweise links oder rechts herum um den Musikantenbuckel, die mit ca. 186 Hektar größte Freinsheimer Weinlage.

Benannt wurde diese nach den "Mackenbachern" Wandermusikanten, die im letzten Jahrhundert auch durch unsere Heimat zogen und auf allen Volksfesten mit dabei waren. Zur Begrüßung und zum Abschied spielten sie auf eben jenem Hügel. der seither der Musikantenbuckel heißt.

Doch zurück zur Gegenwart: Sie wandern auf sanftem Wege durch ein Meer von Reben. Westwärts die Höhen der Haardt. Weit östlich die dichtbesiedelte Rheinebene und den Odenwald im Blickfeld. Wo immer Sie auch rasten und die Landschaft auf sich wirken lassen, werden Sie verstehen warum man unsere Heimat auch die "Toskana Deutschlands" nennt. Wo genau der Wendepunkt dieser abwechslungsreichen Route ist, läßt sich bei soviel herrlichen Ausblicken nicht genau sagen : Plötzlich liegt Freinsheim vor Ihren Augen und lädt zur genießerischen Einkehr ein.

Infos & Karte Wanderweg "Musikantenbuckel" als PDF

 

Der Wanderweg "Schwarzes Kreuz"

(7 km, Gehzeit 1 - 1,5 Std.)
Wanderweg in südötlicher Richtung durch die Weinlage "Schwarzes Kreuz". Der Name geht zurück auf eine Bildsäule aus Sandstein (vermutlich aus dem 13. Jahrhundert), die ein wenig geheimnisvoll wirkt. Sehenswert auf dieser Wanderung ist auch der romanischen Friedhofsturm aus dem 12. Jahrhundert.

Dieser Wanderweg mit dem geheimnisvoll klingenden Namen führt Sie in südöstlicher Richtung durch die Freinsheimer Weinlage Schwarzes Kreuz. Benannt wurde diese nach einer Bildsäule aus dem Sandstein, auf der die Kreuzigungsszene dargestellt ist (ca. 13. Jahrhundert). Um durch herrliche Landschaft zum Schwarzen Kreuz zu gelangen, folgen Sie dem Zeichen weißes Kreuz auf grünem Grund. Zunächst der Hauptstraße, dann der Herxheimer Straße und dem Holzweg entlang, bis sie die Eisenbahn überquert haben. Ein paar Schritte folgen Sie dem Schienenverlauf; dann geht's in westlicher Richtung "schnurstracks" auf die Berge zu.

Nach gut einem Kilometer biegt der Weg jedoch nach Süden ab. Wenige Minuten später erreichen Sie die Weinlage Oschelskopf, benannt nach der gleichnamigen Erhebung (154 m), zur Rechten des Weges. Ein kurzer Abstecher hinauf belohnt Sie mit einer herrlichen Aussicht. Auch wenn das romantische Freinsheim von hier aus sehr nah scheint, liegt noch die Hälfte der Strecke vor Ihnen.

Nach ca. 1 km erreichen Sie die Bildsäule "Schwarzes Kreuz". Weiter geht's in südöstlicher Richtung. Sie kreuzen die Bahnlinie Freinsheim - Bad Dürkheim. Wenige Schritte später stehen Sie vor dem romantischen Friedhofsturm aus dem 12. Jahrhundert. Vom Süden her kommend geht's dann durch das Haintor zurück in die malerische Altstadt - und spätestens hier sollten Sie einkehren!

Infos & Karte Wanderweg "Schwarzes Kreuz" als PDF
 

Rundwanderung und Radwanderweg "Bad Dürkheim"

(18km, Gehzeit 3,5-4 Std.)
Über den berühmten Wanderweg "Deutsche Weinstraße" nach Bad Dürkheim. Vom Michelsberg haben Sie einen sehr schönen Blick auf das größte Weinfaß der Welt und auf die Dürkheimer Salinen. Hinweis: Von Bad Dürkheim können Sie auch mit dem Zug nach Freinsheim zurückfahren.

Wenn Sie Ihre Wanderfreunde wie immer am Historischen Rathaus begrüßt haben, starten Sie in südwestlicher Richtung und verlassen die Altstadt durch das trotzige Haintor. Dann folgen Sie der Friedhofstraße bis zu der kleinen Anhöhe am Friedhof. Der Feldweg rechts führt Sie nach wenigen Schritten zur Bahnlinie Freinsheim Bad Dürkheim. Entlang des Bahndamms führt Ihr Weg dann Richtung Süden zum Bahnhof Erpolzheim.

Nun geht's nach Westen auf dem befestigten Feldweg geradeaus auf die Berge zu. Nach etwas mehr als einem Kilometer queren Sie die Landstraße Freinsheim - Ungstein. Halb rechts vor Ihnen sehen Sie Kallstadt, welches Sie bald am südlichen Ortseingang passieren. Nach einem kleinen Anstieg erreichen Sie das "Römische Kelterhaus" einen geschichtsträchtigen Ort, der wegen seiner Lage geradezu für eine Rast geschaffen ist.

Nun laufen Sie Richtung Peterskopf (493 m) mit dem weithin sichtbaren Bismarckturm, bis Sie den Wanderweg Deutsche Weinstraße erreichen (Traube auf weißem Grund). Auf diesem beliebten Wanderweg mit herrlichen Aussichtspunkten erreichen Sie nach einer knappen halben Stunde den über Bad Dürkheim gelegenen Michelsberg (152 m). Von hier oben können Sie sich ausgezeichnet orientieren: Wurstmarkt, Weinfaß und Saline liegen quasi vor Ihren Füßen. Auf der anderen Seite der Senke sehen Sie den Bahnhof Bad Dürkheim - Ihre letzte Etappe. falls Sie mit der Eisenbahn nach Freinsheim zurükfahren möchten.

Unser Rückweg beginnt am größten Weinfaß der Welt und ist im Handumdrehen gefunden, denn er verläuft parallel zum Fahrradweg nach Ungstein (grüne Hinweisschilder). Dort folgen Sie der Hauptstraße Richtung Freinsheim. Ca. 800 m nach dem Ortausgang (Fußweg zur Linken) kreuzen Sie die Straße nach Freinsheim und schlagen den bekannten Rückweg über den Bahnhof Erpolzheim ein.

 

Der Blütenwanderweg

(6 km, Gehzeit 1 - 1,5 Std.)
Eine reizvolle Route durch die Obsthaine der Stadt nach Weisenheim am Sand und zurück.

Der Blütenwanderweg führt Sie in östlicher Richtung nach Weisenheim am Sand und zurück. Schon am Historischen Rathaus müssen Sie sich entscheiden, ob Sie zunächst die nordöstliche oder die südliche Richtung einschlagen wollen. In beiden Fällen weist Ihnen die weißen Blüten auf rotem Grund den Weg durch die malerische Altstadt hinaus in die sanfte Weite einer reizenden Hügellandschaft.

Schon nach wenigen Schritten wird dem aufmerksamen Beobachter klar. daß in der von Wein und Obst geprägten Landschaft auch südliche Früchte prächtig gedeihen. Kein Wunder übrigens, wenn man weiß, daß die Freinsheimer Lage zu den mildesten Regionen nördlich der Alpen gehört. Einzigartig der Anblick im Frühling, wenn die erwachende Natur diese Landschaft in ein einziges Blütenmeer verzaubert!

Aber auch zu den übrigen Jahreszeiten ist der Blütenweg nicht ohne Reize: Nach der Hälfte des Weges erreichen Sie Weisenheim am Sand. Auf dem Rückweg durch die Obsthaine eröffnen sieh immer wieder herrliche Panoramablicke auf Freinsheim und die Höhenzüge der Haardt.

Infos & Karte "Blütenwanderweg" als PDF

Wandern leicht gemacht.

Unsere empfohlenen Rundwanderungen sind erste Streifzüge, die Sie ohne Kompaß und Karte mühelos bewältigen und auch variieren können. Für Wanderungen im Pfälzer Wald jedoch empfehlen wir eine spezielle Karte.

AnhangGröße
Infos & Karte Wanderweg "Musikantenbuckel" als PDF705.2 KB
Infos & Karte Wanderweg "Schwarzes Kreuz" als PDF1.11 MB
Infos & Karte "Blütenwanderweg" als PDF447.5 KB
© Verkehrsverein Freinsheim e.V.